#1 Amokläufe und "Killerspiele" von Pain 16.03.2009 10:17

avatar

mich wundert es wirklich, dass es so ein thema noch nicht gibt o.O oder interessiert das hier keinen?

dabei ist es momentan wieder ganz aktuell nach dem Amoklauf in Winnenden, bei dem 16 menschen inklusive dem Amokläufer Tim K. umkamen, weil der Siebzehnjährige Zugang zu einer Pistole seines Vaters hatte, der diese in seinem Nachtisch(!) aufbewahrt hatte.
und wie man es eigentlich erwartet werden mal wieder die "Killerspiele" verantwortlich gemacht, jedenfalls wird es von einigen schon so behauptet. es wurde auch einerseits gesagt, dass besagter Tim K. eine Zeit lang in psychiatrischer Behandlung wegen Depressionen war, was jedoch von den Eltern abgestritten wurde.

allerdings soll er Online-"Killerspiele" gespielt und Horrorfilme geschaut haben. letztendlich werden wir aber wohl nie erfahren, was der Grund seines Amoklaufes war. Einfach mal ausprobieren, ob töten im Leben auch spaß macht? oder wusste er einfach keinen anderen ausweg? was geht in dem kopf von so jemandem vor, dass er es tun muss? und warum ausgerechnet Mitschüler und Lehrer? merkten die Eltern nichts? hätten sie es nicht merken müssen, wenn es ihrem Kind schlecht geht?

denkt darüber mal jemand nach? nicht das ich wüsste, schieben es alle auf den beliebten Sündenbock mit dem Namen "Killerspiele". und Auto-Normal Zocker muss drunter leiden. nicht, dass ich das nun direkt so sehen würde, wie in der Art "Wegen dem A***** könnten meine Lieblingspiele verboten werden!"

Nein, so denke ich nicht direkt, ich mach mir eher gedanken darüber, warum jemand so etwas tut. aus purer Lust denke ich mal nicht. aber warum dann? was läuft mit ihm in der Schule? schlechte Noten? Mobbing? Deppressionen? und was läuft zu Hause und Privat? Streit mit den Eltern? Trennung mit der Freundin?

was lässt einen Menschen so weit gehen nicht nur sich selbst, sondern auch andere mit in den Tot zu nehmen?

ich hab hier noch einen guten artikel über die jüngste sache

klick

und noch einen...

klick

so ... nun, was denkt ihr?

#2 RE: Amokläufe und "Killerspiele" von Yuri Hyuga 16.03.2009 16:28

avatar

Boah, das Thema is bei uns momentan in Reli totaler Standpunkt
Wir mussten sogar nen schwulen Stuhlkreis machen und wussten nicht mal wieso. Unser Lehrer guckt uns alle an und wir haben uns unseren Teil gedacht... O.o
Dann meinte er plötzlich "Ich will mir nur angucken, wer von euch mögliche Amokläufer sein könnten" ....da musste ich echt grunzen

Finde ich einerseits schon heftig vom Lehrer aber andererseits hat er auch Recht...an der Schule gibt`s sowieso einige Spackos, die nicht so Recht wissen, wohin mit der ganzen Energie also möglichst schön viel Mist anstellen
Joar, jetzt diskutieren wir die ganze Zeit darüber und mussten sogar ne Schweigeminute für die ganzen Toten einlegen.

Ich find`s auch echt beschissen, dass es solche Idioten auf der Welt gibt, die mit nichts zufrieden sein können. Soweit ich das richtig verstanden habe, hatte der Kerl doch alles....Freunde, Geld, gute Noten etc. Was will er mehr?
Genau kann man zwar nicht sagen, was in ihm vorgegangen is aber wahrscheinlich war seine Psyche ganz schön angeknackst und er hat sich bestimmt auch ein wenig von den Games und Filmen beeinflussen lassen.
Will damit auf gar keinen Fall sagen, dass Spiele und Filme daran schuld wären aber immerhin kann sowas schon zu beitragen, den Sinn für`s wesentliche zu verlieren und sich in eine Traumwelt zu flüchten. Manche Eltern sollten meiner Meinung nach einfach mal aufpassen, was sich das Kind kauft und wie es tickt.

Die hätten viellt etwas mehr Zeit mit ihm verbringen können...

#3 RE: Amokläufe und "Killerspiele" von Gilver 16.03.2009 18:55

avatar

Zitat
mich wundert es wirklich, dass es so ein thema noch nicht gibt o.O oder interessiert das hier keinen?


Ich hatte auch schon mit dem Gedanken über so ein Thema gespielt, da mich das ganze auch persönlich ziemlich mitgenommen hat (ich kenn jemanden auf der Schule in Winneden, seit Freitag weiß ich, das es ihm zum Glück gut geht und er unbeschadet davongekommen ist), allerdings dachte ich eigentlich, dass die meisten Leute das schon im Unterricht besprochen haben und eine derartige Diskussion langweilig finden würden. Nun, scheinbar hab ich mich geirrt und ein paar Personen interessiert's doch.

Zitat
und wie man es eigentlich erwartet werden mal wieder die "Killerspiele" verantwortlich gemacht, jedenfalls wird es von einigen schon so behauptet.


Tatsächlich? Bei uns rücken die Killerspiele eigentlich mehr in den Hintergrund. Die meisten Leute bei uns vermuten eher, dass der Vater mehr Einfluss ausgeübt hat, als irgendeines der Killerspiele. Ich will nicht ausschließen, dass die Killerspiele nicht womöglich einen Beitrag dazu geleistet haben, dass Tim K. sich letztendlich dazu berufen fühlte, seine ehemaligen Mitschüler zu töten, aber ich denke die Hauptschuld liegt keinesfalls bei den Spielen.

Zitat
es wurde auch einerseits gesagt, dass besagter Tim K. eine Zeit lang in psychiatrischer Behandlung wegen Depressionen war, was jedoch von den Eltern abgestritten wurde. [...] letztendlich werden wir aber wohl nie erfahren, was der Grund seines Amoklaufes war.


Ich denke schon, dass Tim K. in psychiatrischer Behandlung war, allerdings womöglich nicht nur zwangsweise wegen Depressionen (angeblich ist er wohl schon vor dem Amoklauf oft durch aggressive Ausschreitungen aufgefallen). Tim K. war wohl eher relativ unbeliebt in der Klasse, hatte wenige Freunde (von echten Freunden mal ganz zu schweigen) und wurde von ein paar seiner Klassenkameraden gemobbt. Sein Vater ist stinkreich und hat es im Leben zu etwas gebracht, wohingegen Tim K. "nur" die Realschule besuchte und man hat mir gesagt, dass Tims Vater ihn wohl unter Druck gesetzt hat, bzw. ihm öfters mal an den Kopf geworfen hat, dass er im Grunde ein totaler Versager ist. Wenn mein Vater mir das sagen würde, würde ich mich danach auch alles andere als gut fühlen. Dazu kommt noch, dass Tims Freundin zuvor mit ihm Schluss gemacht hat, was womöglich erklären würde, weshalb 11 der 15 Opfer (Tim nicht dazugezählt) weibliche Personen waren. Ich kann wirklich nicht nachvollziehen, wie man auch nur in Erwägung ziehen kann, ein Massaker an seiner Schule anzurichten, aber ich denke Tim hat nach und nach angefangen, seinen ganzen Schmerz auf die Schule zu projizieren, zumal die psychiatrische Anstalt sich wohl in der Nähe der Schule befindet.

Zitat
was lässt einen Menschen so weit gehen nicht nur sich selbst, sondern auch andere mit in den Tot zu nehmen?


Das ist in der Tat etwas, das mich ebenfalls interessieren würde. Es ist mir wirklich unbegreiflich, wie man sowas tun kann. Das ist jetzt schon das zweite Mal innerhalb von 3 Jahren, dass ich mit nem Amoklauf in direkter Nähe konfrontiert wurde (einmal an meiner eigenen Schule (keine verletzten, Täter wurde allerdings ebenfalls nie festgenommen...) und jetzt eben an der Schule meines Freundes) und ich garantiere euch, es ist einfach nur furchtbar, wenn man sowas erlebt. Ich würde es keinem wünschen und am liebsten wär's mir inzwischen fast schon, wenn bei uns ne Polizei aufm Schulhof stehen würde oder so. Angeblich finden diese Amokläufer es ja geil, dass nach der Tat (und evtl. auch ihrem Tod) so ein gewaltiger Medienrummel veranstaltet wird und ihr Name in aller Munde ist. Ich finde das einfach nur auf eine gewisse Art und Weise pervers. Ich wüsste nicht, was toll daran ist, wenn alle Welt weiß, dass ich unschuldige Menschen vollkommen grundlos ermordet habe. Allerdings kann ich auch die Medien teilweise wirklich nicht verstehen. Die sind schon fast ebenso pervers, wie die Amokläufer selbst. Die stürzen sich wie die Geier auf irgendwelche (möglicherweise traumatisierten) Zeugen oder Angehörige und stellen ihnen zum Teil doch sehr persönliche Fragen. Zudem noch an den unmöglichsten Orten. In der Kirche während dem Trauergottesdienst (!) für die Verstorbenen und deren Angehörigen, dann direkt vorm Tatort belästigen die irgendwelche trauernden Eltern, Geschwister, Freunde... Boah ne, das ist einfach nur geschmacklos.

Was ich jedoch nicht minder geschmacklos finde:
Viele Schützenvereine oä. nutzen die "Gunst der Stunde" um Eigenwerbung zu machen. Am Donnerstag erst kam jemand zu meiner Mutter ins Geschäft und hat sie gefragt, ob er bei ihr denn Werbung für seinen Schützenverein auslegen könnte...
Es scheint, die Perversion nimmt kein Ende.

#4 RE: Amokläufe und "Killerspiele" von Nero 16.03.2009 20:07

avatar

Haha, jo, das Thema is bei uns momentan auch No. 1 -.-
Und in der Schule müssen wir´s nun auch besprechen.

Naja, zu den "Killerspielen" ...da muss ich mich Gilver anschließen, so drastisch wie beim letzten Fall werden die games gar nicht mehr beschuldigt, es wird nur noch vermutet, woran es liegen könnte und eine Vermutung sind nunmal die games, neben ein paar anderen.

Meiner Meinung nach tragen wohl die Eltern die meißte Schuld. Wenn sogar gesagt wird, dass der Junge psychisch nich ganz labil war, kann es sich dabei ja auch um ne "Krankheit" handeln, die vom Kopf ausgeht. Das kann ja durch Hass, Selbstzweifel, Wut, Enttäuschung und anderen Emotionen hervorgerufen werden. Bei dem Jungen muss sich wohl alles auf einmal gesammelt haben bis es bei ihm dann "Klick" in der Psyche gemacht hat und er austickte.
Aber allein die Tatsache, dass der Kerl freien Zugang zum Waffenschrank seines vaters hatte ist schon assozial.

Würde im dem Falle also echt den Eltern die meiste Schuld geben, als irgend einem anderen Grund. Geld alleine macht keinen glücklich, man braucht es zum Überleben aber weder Liebe noch das Glück kann man damit kaufen...und vllt wollte der Junge einfach nur ein bisschen Liebe von seinen Eltern. Is jetz nur mal meine Vermutung....könnte aber auch ganz anders gewesen sein.

Mir tun die Menschen einfach nur furchtbar leid, die dadurch ums leben kommen mussten...und ich will den Jungen auch auf gar keinen Fall in Schutz nehmen. Egal was ihm widerfahren ist, es gibt ihm lange nicht das Recht, dafür anderen menschen das Leben zu zerstören und ihnen die geliebten Menschen zu nehmen. Find`s einfach nur traurig....

#5 RE: Amokläufe und "Killerspiele" von Ahriman 16.03.2009 22:34

avatar

Gibts hier kein Knöpfchen mit dem man mehrere Posts zitieren kann?

[quote=Yuri]Wir mussten sogar nen schwulen Stuhlkreis machen und wussten nicht mal wieso.[/quote]Wir machen auf der FH auch noch Stuhlkreis in Portugiesisch. Wir machen sogar Spiele auf Portugiesisch, die man sonst in der Grundschule macht. Es mag für einen außenstehenden albern vorkommen, aber bei 4 Zeitstunden Portugiesisch hält das die Laune und den Wachen Zustand oben. Außerdem lernt man die Aussprache, besser als würde man nur vor sich hin texten wie bei mir 12 Jahre lang in Englisch.

Zitat
Soweit ich das richtig verstanden habe, hatte der Kerl doch alles....Freunde, Geld, gute Noten etc. Was will er mehr?

Das ist der FALSCHE Denkansatz. Wenn du so anfängst hätten viele Menschen keine Probleme. Aber JEDER Mensch hat Probleme. Sichtbar oder unsichtbar.


Ich hab letztens einen Zeitungsartikel gelesen. Der handelte von dem Attentat, wo 6 Menschen nach ihrer Meinung gefragt wurden und alle etwas anderes sagten. KEINER machte allein die Spiele dafür verantwortlich. 1 behauptete selbst sowas zu spielen (Gymnasiastin) und ein anderer wollte, dass es schwerer sein sollte für Jugendliche an ein solches Spiel heranzukommen. Er betonte aber nichtzu wollen, dass diese Art von Spielen verboten werden sollten.

Zu dem Bericht von Spiegel. Ich halte Spiegel nicht besonders glaubwürdig, allerdings wenn man glaubt was drinsteht, dann hatte der Junge mehrere Probleme. Scheinbar einen Hang zu Sadismus (Gefesselte nacke Frauen) und auch sonst eine ausgereifte Sexualität (200 Pornobilder hat nicht jeder 17 jährige auf dem PC).

Es tut mir Leid wenn er selbst wenn es nur ambulant war, mal in die Klinik musste dürfte er kein Mitglied in einem Schützenverein werden. Das ist eindeutig zu gefährlich. Wenn jemand in psychischer Pflege war, dann stimmt was nicht. Und Eltern so einfach mehrere Waffen in die Hand zu drücken ist auch vom Staat nicht ganz sauber. Und noch grausamer ist es, dass die Eltern nun ihren eigenen Sohn verleugnen (Behandlung). Das sagt doch eigentlich aus, dass zumindest der Vater definitiv NICHT unschuldig daran war.
Ich würde den Vater versuchen auf Schadensersatz anzuklagen und den Waffenschein einzuziehen, mitsamt allen verfügbaren Waffen. Mehr kann man leider nicht mehr tun. Allerdings würde mich schwer interessieren was die Mutter für eine Rolle spielte. Ob sie das Mauerblümchen war, das dem Mann auf Wort gehorchte oder ein eigenes Leben hatte.

Ansonsten: War ja klar das der Satz in dem steht dass der ein Abend zuvor Far Cry 2 gespielt hat, als einziger fett gedruckkt war...

#6 RE: Amokläufe und "Killerspiele" von Kyrie 17.08.2009 14:47

avatar

Soweit ich das richtig mitgekriegt habe, wollen die nun entgültig die Killerspiele bei uns in Deutschland verbieten!
Kann auch sein, dass ich mich irre aber wenn dem so sein sollte, dann finde ich es total schwachsinnig. Die Spiele wird man trotzdem immernoch irgendwo herbekommen, das I-Net bietet schließlich alle Möglichkeiten.

Und das die ganzen Amokläufe ncht nur durch Games geschehen ist ja wohl auch klar. Totale Übertreibung...

#7 RE: Amokläufe und "Killerspiele" von Blade 17.08.2009 22:23

Also ich schließe mich da Kyrie an. Ich bin zwar selber kein Freund von den ganzen "Killerspielen" aber nur diese als Schuldige zu nennen ist ziemlich armselig. Klar sind sie sicher ein gewisser Aspekt für solche Taten aber sicher nicht der einzige Grund.

Immerhin wurde bei den meisten Amokläufern bestätigt das sie Außenseiter waren und sich manche auch in der Rechten Szene rumgetrieben haben.
Was ich aber auch erschreckend finde ist die Tatsache das einige ihre Tat angedroht haben (bin mir nicht sicher welcher das jetzt war ) und trotzdem nix dagegen unternommen wurde.

Aber wie Nero schon sagte ist es unverzeihlich das die Täter andere Menschen in den Tod reißen! Immerhin haben die auch Familien die um sie trauern...

#8 RE: Amokläufe und "Killerspiele" von Nero 19.11.2009 14:05

avatar

Hab da erst letztens nen Artikel in nem Silent Hill Forum gelesen, wo ein Fan von der Gamesreihe für Stromausfall in einem Krankenhaus sorgte, so wie in dem Game.
Finde das echt krank...wegen solchen Spinnern werden die ganzen Games noch verboten oder ins schlechte Licht gestellt. Zumahl SH ja mal gar nix mit nem "Killerspiel" zutun hat, das is ein HORROR-Game...kann da echt nur den Kopf schütteln ey

In manchen Sichtweisen find ich's ja gut, dass Deutschland so spießig is aber die übertreibens doch ein wenig argh...siehe Schweinegrippe

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz