#1 Persona 3 von Pain 03.02.2009 09:46

avatar

machs nochmal. hab ausversehen gelöscht XD

diesmal auch mit pics

Persona 3 ist der erste ableger der SMT: Persona reihe der auch bei uns veröffentlicht wurde. Wer bereits das vergnügen mit Lucifers Call oder Digital Devil Saga hatte kennt die Reihe bereits.

In Persona 3 kehrt man als Namenloser Austauschstudent nach zehn Jahre zurück in seine Heimatstadt. Das Intro ist mal ziemlich abgedreht. Der HC (Hauptcharakter) ist Musik höhrend auf dem Weg zum Bahnhof. Gleichzeitig sieht man Szenen von einem Mädchen, in dessen Zimmer der Wasserhahn läuft und die sich eine Pistole an den Kopf hält, aber schließlich nicht abdrücken kann. Währenddessen ist der HC im Zug. Dort sieht man ab und an einen Blauen Schmetterling vor seinem inneren Auge, dessen Bedeutung man später erahnen kann.
Schließlich kommt er an Iwatodai Station an und während er auf seinen Wegweiser zum Wohnheim blickt schlägt es zwölfe, es ist punkt mitternacht. Sein MP3-Player geht aus und alle elektrischen Geräte funktionieren ebenfalls nicht mehr. Alles wird von einem grünlichen Licht umgeben. Als der HC den Bahnhof verlässt sind auf der Straße keine Leute mehr zu sehen, sondern nur Särge.
Schließlich kommt er am Wohnheim an. Dort begegnet er einem seltsamen Jungen und du kannst dem HC einen Vor und Nachnamen verpassen. (für alle, die diese entscheidung schwer fällt, da sich westliche namen zwischen all den Japanischen im spiel ein wenig ... strange anhören: Im Manga heißt der HC Arisato (nachname) Minato (vorname).
Schließlich gehts am nächsten Tag ab in die Schule. Genau SCHULE! Man muss auch in die Schule, aber keine sorge, selbst wenn ihr in den Klausuren die ab und an kommen komplett versagt, sitzenbleiben könnt ihr nicht
schließlich lernt ihr ein paar leuts kennen und in zwei tagen ist der erste vollmond. vollmondnächte sind in P3 besondere ereignisse, an denen die story vorangetrieben wird. dort erwacht schließlich bei dem angriff eines monsters die Persona des HCs.
Persona sind sozusagen der Spiegel der Seele, mächtige (und teils abstrakte) Kreaturen die in P3 damit beschworen werden, indem man sich mit einer art Pistole in den Kopf 'schießt'. nein, ist keine echte pistole, das ding heißt Evoker. ziemlich jugendfeindlich wa?
schließlich erfährt man von der Dark Hour, eine 'versteckte' Stunde zwischen zwei Tagen, die punkt mitternacht einsetzt und von der bedrohung durch die Shadows. die meisten davon sind ebenfalls ziemlich abstrakt designt.
schließlich wird schon bei der 'erwachen-szene' des hauptcharakters deutlich, dass er sich von den normalen Persona-Nutzern unterscheidet, da er als einziger mehrere Persona besitzen kann und diese mitten im Kampf wechseln kann.
womit wir auch bei einem der besten dingen im spiel wären: Die Kämpfe.
Gekämpft wird in einem scheinbar endlosen turm voller Shadows. Tagsüber ist er deine Schule, aber während der Dark Hour wird sie zu Tartarus, ein, um eine schwäche des titels mal zu nennen, ziemlich eintöniger dungeon mit über zweihundert ebenen. man kann Tartarus fast jede nacht betreten.
kommen wir zu den Kämpfen: das ziel-auf-die-schwäche-prinzip ist in P3 mehr denn je der schlüssel zum erfolg. fast jeder gegner hat eine schwäche und verschiedene stärken. man kann die schwächen analysieren, ohne dabei einen zug zu verbrauchen. z.B. stehst du jetzt einer gruppe gegner mit der schwäche feuer gegenüber. du nimmst eine Persona mit Agi-Skills (feuerzauber) und greifst dann mit 'Agi' den gegner an. wenn du triffst und Feuer seine schwäche ist, dann geht der gegner zu boden und du kannst nochmal angreifen. liegen alle gegner am boden kannst du mit deinen kameraden eine All-Out-Attack starten, die alle gegner trifft und großen schaden zufügt.
deine kameraden kannst du NICHT steuern, nur dich selbst. allerdings agieren sie mit einer überraschend guten KI. sobald die schwäche des gegners bekannt ist und sie den passenden zauber parat haben, greifen sie dann auch die schwäche an. sie heilen auch wenns brenzlig wird. für schwere kämpfe (oder wenn mans taktisch angehen möchte) kann man den einzelnen mitgliedern während des kampfes auch eine taktik zuweisen. bei z.B. Knock Down versucht das Mitglied den gegner mit einem magischen skill auf die schwäche zu boden zu befördern oder mit einem Critical Hit mit der Waffe oder einem physischen skill. allerdings haben du und deine partner durch ihre persona ebenfalls schwächen und können genauso zu boden gehen wir deine gegner. da der HC als einziger seine Persona wechseln kann, kannst du auch seine schwächen 'austauschen'. wenn der HC allerdings ins Gras beist ist das spiel sofort vorbei. falls du auf Easy spielst kanns du das spiel dann zehnmal fortsetzen.
da deine Anfangspersona Orpheus nicht lange genug stark ist um sich mit den Shadows zu messen, kannst du im Velvet Room Persona fusionieren und so mächtigere erschaffen. allerdings dürfen diese nicht über deinem eigenen Level liegen, sonst kann man die fusion nicht ausführen.
tagsüber schließlich gehst du zur Schule. dort kannst du mit manchen leuten Kontakte, sogenannte Social-Links eingehen. diese sind wichtig, da es verschiedene Arcanas von Persona gibt. hast du jetzt z.B. den Social Link des Magician-Arcanas auf Level fünf und fusionierst eine Persona mit Magician Arcana zusammen, erhält diese einen haufen EXP und bekommt meistens sofort ein Level up. starke Persona mit mächtigen Skills sind wichtig, da du selbst mit der stärksten Waffe allein nicht viel ausrichten kannst. die attribute deiner angelegten Persona färben nämlich auf dich ab, also richtet eine Waffe von 300 stärke mit einer Persona, die gramal 3 Strengh hat nicht gerade überwältigende ergebnisse an.

von Persona 3 gibt es auch eine sonderediton mit dem zusatz FES. dort sind mehrere Persona enthalten, Quests, der optionale Hard schwierigkeitsgrad, ein neuer social link und die sonderepisode 'The Answer'. diese setzt die handlung von der originalstory mit Aigis als spielbare protagonistin fort. 'The Answer' ist ausschließlich auf die Kämpfe fokusiert, es gibt keine social links. außerdem ist der schwierigkeitsgrad Hard und kann nicht geändert werden. wenn man sich die mühe aber antut erfährt man viele details zu den einzelnen charakteren und das ende von der originalstory.

bei einem Preis von ca. 30 Euro ist dieses spiel sein geld mehr als wert. es ist zwar KOMPLETT in englisch, aber ein vergleichsweise ausgefallenes und gutes RPG gibt es selten. wer also über die wenigen schwächen hinwegsehen will sollte sich diese Perle antun. bereuen wird es niemand.
ich beantworte auch gerne fragen

bilder.















trailer
klick

und hier ein vid bei dem deutlich wird, dass man bei stärkeren gegner taktisch kämpfen sollte, damit man auch gewinnt und nicht ins gras beißt(was schnell gehen kann)

klick

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz